Die Bahn verändert unser Dorf

B004Kaum ein Anlass hat unser Dorfbild so rigoros verändert wie der Bahnbau und die dazu notwendigen Gebäulichkeiten.
Das Strassennetz wurde in zwei Bauphasen (um 1894 und um 1965) den Verhältnissen angepasst. Mehrere Gebäude mussten den Bahnbauten und insbesondere den Zufahrts- und Unterführungsbauvorhaben weichen
Neider beim Bau der Poststrasse
Neue Wellen in der Gemeindepolitik schlug der Vorschlag des Gemeinderates an die ordentliche Herbstgemeindeversammlung vom 4. Dezember 1892, zwischen dem Bahnhofgebäude und der Seestrasse, korrespondierend mit dem Dampfschiffsteg, eine neun Meter breite Verbindungsstrasse zu bauen. Wieder einmal entspannen sich im «Wochenblatt» eifrige Diskussionen. Der an der Strasse interessierte Sonnenwirt trat nicht nur das Land gratis ab, sondern offerierte gar noch einen Betrag von 2000 Franken «in baar». Dies brachte viele Neider auf den Plan, die argumentierten, dass sich die Reisenden auf «alle Wirtschaften mit und ohne Garten» verteilen sollten. Ein Befürworter der Poststrasse aber schrieb: «Den Bahnhof ohne direkte Verbindung mit der Seestrasse und dem Dampfschiffsteg können wir uns überhaupt nicht denken.» Schliesslich wurde das Projekt mit 177 Ja-Stimmen gutgeheissen, zumal die Restkosten auf nur noch 6000 Franken veranschlagt wurden.

Neben dieser Verbindungsstrasse wurden im Zusammenhang mit dem Bahnbau die Kohlrainstrasse, die Bahnhofstrasse und die Zürichstrasse (Teilstück Dorfstrasse - Kohlrainstrasse) erstellt. Das Niveau der Dorfstrasse musste in der Gegend des Bahnüberganges durch Aufschüttung um etwa einen Meter gehoben werden. Glücklicherweise kam die für später geplante Verbindung von der Zürichstrasse zur Unteren Heslibachstrasse - mitten durch die Seminarreben - nicht zur Ausführung.

Was der Bahnbau aber für eine Auswirkung auf die Bevölkerung hatte vermag am besten die steigende Einwohnerzahl unserer Gemeinde zu dokumentieren. Innert der Planungs- und Bauphase und den darauf folgenden Jahren verdoppelte sich die Bevölkerung. Natürlich war die Bahn nicht der einzige Faktor, aber einer der Hauptfaktoren ganz sicher.

Küsnachter Bevölkerungsentwicklung
zwischen 1800 und 1990
Seit diesem Entwicklungsboom blieb die Bevölkerungszahl von Küsnacht mit wenigen Schwankungen praktisch konstant auf rund 12'400 Einwohner.

 

B003_r1_c1 B003_r1_c2
B003_r2_c1 B003_r2_c2

Küsnachter Bevölkerungsentwicklung