Fragen zu Stadtfüchsen

Sind Füchse für Menschen gefährlich?

Füchse meiden Menschen und flüchten meist, bevor man sie entdeckt. Füchse greifen Menschen nicht an und sind deshalb ungefährlich.

Der Fuchs, dem ich begegnete, war nicht scheu. Ist er tollwütig?

Nein, die Tollwut ist in der Schweiz verschwunden. Vorallem weil viele Leute aus falsch verstandener Tierliebe Füchse füttern, verlieren einzelne Tiere ihre Scheu. Da solche Tiere viele Probleme verursachen, werden sie meist geschossen.

Sind Füchse für Katzen gefährlich?

Füchse und Katzen weichen sich normalerweise aus. Eine ausgewachsene Hauskatze kann sich zudem gut wehren. Ein Fuchs bedeutet für sie keine Gefahr.

Kann sich mein Hund mit dem Fuchsbandwurm anstecken?

Ein Hund kann sich, wenn auch nur selten, mit Fuchsbandwurm anstecken, wenn er infizierte Mäuse frisst. Hunde, und übrigens auch Katzen, die mausen, sollten deshalb regelmässig gegen Fuchsbandwurm entwurmt werden.

Ein Fuchs hat im Garten alle Zwiebeln ausgegraben. Was kann ich tun?

Vor allem Jungfüchse spielen und graben gerne in weicher Erde und können dabei beträchtlichen Schaden anrichten. Um solchen Schäden vorzubeugen, können Gartenbeete z. B. mit gesteckten, dürren Tannenzweigen unattraktiv gemacht werden.

Wieso werden Füchse nicht aus dem Siedlungsraum vertrieben?

Füchse vermehren sich schnell. Ein frei gewordenens Territorium wird in Kürze von einem anderen Fuchs besetzt. Es ist deshalb nicht möglich, Füchse mit Abschüssen und anderen Abwehrmassnahmen langfristig aus dem Siedlungsraum zu vertreiben.

Mehr zum Fuchsbandwurm erfahren Sie im Kapitel Tollwut und Fuchsbandwurm