Fledermäuse im Volks- und Aberglauben

Durch ihre verborgene und nächtliche Lebensweise war und ist die Fleder-maus ein Tier, das mit vielerlei, oft sich widersprechenden Erscheinungsformen und Wunschvorstellungen in Zusammenhang gebracht wird.

So wird der Teufel oft mit Fledermausflügel dargestellt, werden Teufelsaustreibungen als aus dem Munde des Patienten entschwindende Fledermäuse gezeichnet.

Eine festgenagelte Fledermaus an Haus- oder Stalltüre halte die verschiedensten Krankheiten und anderes Ungemach ab.

Lange Zeit war unbekannt, wie sich Fledermäuse in der Nacht orientieren; so wurde ihnen nachgesagt, Kontakt mit ihnen führe zu Blindheit; anderer-seits gab es vielerlei Rezepte aus getrockneten und gekochten Fledermäusen, die zur besseren Nachtsichtigkeit oder generell zur Heilung von Augenlei-den angepriesen wurden.

Durch ihre beinahe unsichtbare Lebensweise wurde ihnen auch die Fähigkeit der Tarnung und der Unverwundbarkeit nachgesagt. Auch wurden zur besseren Treffsicherheit von Gewehrkugeln mancherlei Fledermausbestandteile in das Kugelblei mitgegossen.

Oftmals wurde ihr Auftreten mit Tod, Pest und langsamem Siechtum gleichgesetzt. Trotzdem blieb aber die Begegnung mit ihnen: eine im Raum eingedrungene Fledermaus galt als Glücksbringer oder der Umgang mit ihnen, zum Beispiel für Liebeszauber, als durchaus normal.

Fledermäuse wurden im deutschsprachigen Raum auch als Speckmäuse bezeichnet. Dies aus der unrichtigen Beobachtung heraus, dass einzelne Fledermausarten sich in den grossen Kaminen und Rauchfängen aufhielten und dabei nicht etwa den Speck anknabberten, sondern die Speckkäfer und andere Nahrungsmittelschädlinge von den Speckseiten abfrassen. Den Speck selbst, hatten natürlich die Mäuse gefressen!

Vielerlei Frassschäden an Dachstöcken, Isolationsmatten, ja gar Grundmauern von Häusern werden ihnen auch heute noch nachgesagt. Obwohl sie „Mäuse" heissen, sind die Fledermäuse keine Mäuse und haben keinerlei Nagezähne. Vielmehr haben sie ein kleines Raubtiergebiss, das den Panzer eines Insekts problemlos zu knacken vermag, aber denkbar ungeeignet zum Nagen ist.