Die Nachkriegszeit -
Das Ende der vierziger Jahre

Stoffrationierung und Notwendigkeit, sich praktisch zu kleiden, bremsen während des Zweiten Weltkriegs die modische Entwicklung. Auch von der europäischen Haute Couture gehen keine Impulse mehr aus.

Bald nach Kriegsende jedoch kehren die meisten der grossen Couturiers nach Paris zurück. Die Suche nach einem neuen Modestil, nach neuen Proportionen und Linien beginnt zögernd.

Das häusliche Leben wird von der Frau bestimmt.

1947 präsentiert Christian Dior seinen «New Look». Ein neuer fröhlicher Modefrühling beginnt. Während oberhalb der Taille ein Korsett den Körper modellierend umschliesst, schwingen darunter weite, wadenlange, durch Petticoats gestützte Röcke. Zum neuen Auftritt der Frau gehört die Übereinstimmung aller Accessoires.


Neben den Kreationen von Dior ziehen in Paris bald auch die Schöpfungen von Balmain, Cardin, Fath, Laroche, de Givenchy, Ricci und Saint-Laurent die Aufmerksamkeit auf sich. Die Pariser Couturiers bestimmen in rasendem Wechsel die Modelinien.