Ein Pergamentblatt aus dem 13. Jahrhundert im Ortsmuseum Küsnacht

Zur Erforschung eines Fragments

von Alfred Häberle, Walenstadt

Aus dem Archiv der Holzgenossenschaft Goldbach (Gemeinde Küsnacht) gelangte 1998 ein beschriftetes Pergamentblatt in das Ortsmuseum Küsnacht am Zürichsee. Es diente immer noch als Einband-Vorderseite für das freilich nicht mehr weitergeführte Verzeichnis von Grund, Boden und Einkünften der erwähnten Korporation, welche diese einst im nahen "Ysleren" besessen hatte. Im Innern dieses "Rodels" fand sich die Jahrzahl 1569. Das Pergament ist freilich viel älter. Mit guten Gründen darf angenommen werden, dass dieses Einbandblatt im Mittelalter zu einer Handschrift gehörte, die sich bis ins 16. Jahrhundert in Küsnacht und dort in der Bibliothek der einstigen Johanniterkomturei befand . Die auf beiden Seiten des Einbandblattes noch vorhandenen Texte theologischen Inhalts lassen ohne Zweifel annehmen, das Pergamentstück stamme aus der Bibliothek eines geistlichen Hauses. Der lange Weg dieses Dokuments vom Mittelalter her bis auf unsere Tage soll in dieser Studie so weit wie möglich geschildert werden.