Das gesprayte Haar

Um 1955 kam das Toupieren und das Fixieren mittels des neu erfundenen Haarsprays auf. Die Frisuren wurden immer kunstvoller drapiert, unterstützt durch neue Wickeltechniken, und mittels Lack «Windstosssicher» fixiert.

Was den Männern die Brilliantine und die Elvis Haar-Tolle, war den Frauen der Toupierkamm und der Haarspray. Nicht zu vergessen die unkomplizierte Frisurenvariante, der Ross-Schwanz.
Um 1960 wurde erstmals die ältere Generation als Zielgruppe angesprochen. Es waren die älteren Damen mit ihren weissen Haaren, die aber eher weiss-gelblich waren, mit neuen Farbprodukten wurden sie auf weiss-«bläulich schimmernd» umgefärbt. Damals liessen sich erstmals auch Männer Dauerwellen legen.