Was ist in der Zeitspanne von rund 100 Jahren
mit den Frauenhaaren passiert?

Was ist in der Zeitspanne von rund 100 Jahren mit den Frauenhaaren passiert?

Vieles — die Haarkosmetik, sei das die Pflege aber auch Gestaltungs- und Formungsmittel konnte dank der innovativen Industrie im Chemie- und Pharmabereich revolutionäre Fortschritte verzeichnen, zudem kam die Elektrizität und damit der technische Fortschritt, der z.B. ein schonendes Trocknen des Haares mittels Fön erst ermöglichte.

Die Frau selbst durchschritt in diesem Zeitraum nicht nur viele emanzipatorische Phasen, sondern wurde auch besonders durch die zwei Weltkriege in Arbeitsabläufe und Funktionen hineingezogen, die früheren Langhaarfrisuren und deren Pflege zuwiderliefen, oder sie gar ausschlossen; es wurde erstmals in breiten Kreisen zur Schere gegriffen.

Mit dem wachsenden Wohlstand der Nachkriegszeit erwachte der Wunsch nach «normalem» Leben und des gepflegten Erscheinens.

Heute gehören zu jeder Wohnung ein Warm- und Kaltwasserhahn, eine Dusche, aber auch Steckdosen, um den Haarfön usw. in Betrieb zu setzen. Diese scheinbare Alltäglichkeit war noch vor wenigen Jahrzehnten Luxus.


Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen

Ihr Museumsteam