«Haar- und Körperschmuck»

PICT0030gestern / heute

Temporärausstellung Sommer 2004

Was hat dieses Thema mit dem Ortsmuseum zu tun?

Das Ortsmuseum Küsnacht beherbergt eine der grössten Coiffeursammlungen des Landes. Wir betreuen mit unseren Sammlungsbeständen auch das Coiffeurmuseum im Freilichtmuseum Ballenberg.

Haarschmuck und Schmuck aus Haaren bilden einen wesentlichen Teil dieser sowohl historischen als auch neuzeitlichen Bestände.

Ist dieses Thema aktuell?

Ja, eindeutig, aus mehreren Gründen:

Während früher mit Steckkämmen, Strass oder Blumengirlanden Farbe ins Haar gezaubert wurde, wird heute, mit raffinierten, mehrfarbigen Kollorationen und Haarverlängerungen, direkt auf Kopf und Haar appliziert.

Der aufgesetzte Haarschmuck hat unlängst mit dem «Spängeli» eine kleine Renaissance erlebt. Aber dank Haarspray und einer Vielzahl von Stylingprodukten werden Kämme nie mehr die «tragende» Funktion von anno dazumal zurückerhalten.

Auch wenn die derzeit modischen Glatthaarfrisuren eines Tages wieder durch mehr Volumen oder gar Locken abgelöst werden sollten, so ist der Pflegeaufwand von Langhaar-Hochsteckfrisuren für den Alltag mit dem heutigen Zeitmanagement des «Kurzfristig – gestylt – Seins» unvereinbar.

Zum Thema Körperschmuck. Auch hier gibt es den Zeitaspekt des kurzfristigen, wandelbaren «Gestylt – Seins». Viele chirurgische oder kosmetische Eingriffe wie das Permanent-Make-up lassen sich damit erklären. Das Permanent-Make-up, das von der Trägerin zwar ein einmaliges zeitliches und finanzielles Engagement verlangt, ihr jedoch danach eine lang anhaltende «Schönheitsbasis» gewährt.

Das Styling von Kopf bis Fuss wird immer mehr zum MUSS, für die Frauen, aber auch für den Mann – vor allem im beruflichen Wettstreit.

Beim Gang durch diese Ausstellung wünschen wir Ihnen
viele Denkanstösse und Spass

das Museumsteam und viele Helferinnen und Helfer